Die Umladestationen

Seit dem 1. Juni 2005 ist gesetzlich verboten, unbehandelte Restabfälle auf Deponien abzulagern. Nur inerte Stoffe, die nicht mehr miteinander reagieren, und Abfälle aus Behandlungsanlagen dürfen noch auf basisabgedichteten Deponien abgelagert werden (Anhang II der Ablagerungsverordnung). Für die Deponie Gröbern liegt eine entsprechende Genehmigung vor.

Der Zweckverband transportiert deshalb die unbehandelten Restabfälle zu thermischen Behandlungsanlagen. Die Leistung schreibt der Verband in regelmäßigen Abständen EU-weit aus.

Um Kosten zu sparen und die Anzahl der Transporte zu minimieren, werden die Restabfälle vor dem Transport von den herkömmlichen Müllfahrzeugen auf Großraumcontainer-Fahrzeuge umgeladen. Dazu hat der ZAOE in Groptitz, Freital und Kleincotta entsprechende Umladestationen errichtet.

Anfahrtskarten

Karte des Verbandsgebietes

 

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE)...

...ist ein öffentlich-rechtlicher Zweckverband, gegründet 1992. Seine Verbandsmitglieder sind die beiden Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Dort nimmt er alle abfallwirtschaftlichen Aufgaben wahr.

Wir geben Hinweise, wie Abfälle vermieden und richtig entsorgt werden können und erklären, wie eine Deponie fachgerecht saniert wird und eine Umladestation funktioniert.

Sitemap

© dsl factory - all rights reserved - ZAOE - Tel. 0351 40404-0 - info@zaoe.de - mobile Version - Kein Zugang für elektronisch qualifiziert signierte sowie für verschlüsselte elektronische Dokumente.

© dsl factory - all rights reserved - ZAOE - Tel. 0351. 40 40 40 - info@zaoe.de