Abfall

Abfall sind alle beweglichen Sachen, die für ihren Besitzer den Nutzen verloren haben. Er will sich ihrer entledigen. Im Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz wird nach Abfall zur Verwertung und Abfall zur Beseitigung unterschieden.

Abfallbehandlung

Zur Behandlung von Abfällen zählen folgende Verfahren: Kompostierung, Vergärung, Mechanisch-Biologische Behandlung, Bodenbehandlung, Thermische Behandlung, Deponierung.

Abfälle zur Beseitigung

Abfälle, die nicht verwertet werden können, sind so zu beseitigen, dass sie das Wohl der Allgemeinheit nicht beeinträchtigen. Diese Abfälle werden auch Restabfälle genannt.

Abfälle zur Verwertung (Wertstoffe)

Abfälle zur Verwertung sind Abfälle, deren stoffliche oder energetische Verwertung technisch möglich oder wirtschaftlich zumutbar ist.

Abfallentsorgung

Abfallentsorgung ist der Oberbegriff für die Verwertung und Beseitigung von Abfällen und umfasst unter anderem auch deren Einsammlung, Transport, Sortierung, Aufbereitung und Behandlung.

Abfallzweckverband

Die Bildung von Abfallzweckverbänden wurde in Sachsen auf der Grundlage des Ersten Gesetzes zur Abfallwirtschaft und zum Bodenschutz im Freistaat Sachsen (EGAB) vollzogen. Die Abfallzweckverbände sind öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger im Rahmen ihrer Aufgaben (gemäß Sächsischem Abfallwirtschafts- und Bodenschutzgesetz (SächsABG)). Zu ihren Aufgaben zählen u. a. Entsorgungsanlagen zu errichten und zu betreiben, Abfallwirtschaftskonzepte zu erstellen und fortzuschreiben sowie Bilanzen zu erstellen.
Die Zweckverbände haben Verbandsmitglieder.

Anmeldung

Spätestens vier Wochen vor Beginn der Nutzung ist das Grundstück an die öffentliche Abfallentsorgung anzumelden. Die Mitteilungspflicht umfasst die Auskunft über die Anschrift des Grundstückseigentümers bzw. dessen Beauftragten, die Art und Menge der anfallenden Abfälle, die Anzahl der Personen und die Anzahl und Größe der (bereits vorhandenen) Abfallbehälter auf dem Grundstück. Das Formular dazu ist im Abfallkalender bzw. hier im Internet unter der Rubrik „Service & Beratung / Abfallkalender“ finden.

Anschlusspflicht

Jeder Eigentümer eines zu Wohnzwecken genutzten Grundstückes ist gemäß § 4 der Abfallwirtschaftssatzung verpflichtet, sein Grundstück an die öffentliche Abfallentsorgung anzuschließen. Dies bedeutet in der Praxis, dass in jedem Grundstück mindestens ein Restabfallbehälter bereitgestellt werden muss.

Gleiches gilt für Gewerbebetriebe, die Abfälle zur Beseitigung zu entsorgen haben. Anschlusspflicht heißt auch, dass Abfälle grundsätzlich für jedes Grundstück zur Entsorgung bereitgestellt werden, auf dem sie anfallen. Ein Transport zu anderen Grundstücken ist ausgeschlossen.


 

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE)...

...ist ein öffentlich-rechtlicher Zweckverband, gegründet 1992. Seine Verbandsmitglieder sind die beiden Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Dort nimmt er alle abfallwirtschaftlichen Aufgaben wahr.

Wir geben Hinweise, wie Abfälle vermieden und richtig entsorgt werden können und erklären, wie eine Deponie fachgerecht saniert wird und eine Umladestation funktioniert.

Sitemap

© dsl factory - all rights reserved - ZAOE - Tel. 0351 40404-0 - info@zaoe.de - mobile Version - Kein Zugang für elektronisch qualifiziert signierte sowie für verschlüsselte elektronische Dokumente.

© dsl factory - all rights reserved - ZAOE - Tel. 0351. 40 40 40 - info@zaoe.de