Restabfälle

Jeder Eigentümer eines zu Wohnzwecken genutzten Grundstückes ist verpflichtet, die im Grundstück anfallenden Abfälle zur Beseitigung (Restabfall/Hausmüll) der öffentlichen Abfallentsorgung zu überlassen. Dies bedeutet, dass in jedem Grundstück mindestens ein Restabfallbehälter bereitgestellt werden muss. Die Größe des Behältnisses ist so zu wählen, dass der angefallene Restabfall mit dem festgelegten Tourenplan ordnungsgemäß entsorgt werden kann.

Durch die Ausrüstung der Abfallbehälter mit einem Transponder (Mikrochip) ist jeder Behälter einem bestimmten Grundstückseigentümer und Grundstück zugeordnet.
Jede Entleerung wird elektronisch erfasst. Deshalb sollten bei gemeinsamen Bereitstellungsplätzen Behälterverwechslungen vermieden werden. Zur besseren Erkennung sind auch zusätzliche Kennzeichnungen, zum Beispiel Hausnummern auf dem Abfallbehälter möglich.

Der ZAOE sollte zeitnah informiert werden, wenn:
  • der Abfallbehälter verschwunden ist,
  • ein falscher Behälter am Grundstück vorgefunden wird, dessen Rücktausch nicht selbst geklärt werden kann, zum Beispiel Verwechslungen,
  • die Behälterangaben auf dem Etikett nicht mit den tatsächlichen Daten, wie Grundstücksadresse oder Behältergröße, übereinstimmen oder
  • andere Differenzen festgestellt werden, die eine ordnungsgemäße Abfallentsorgung und Registrierung der Entleerungen gefährden.


Die Aufstellung, der Wechsel der Behältergröße oder eine Abbestellung sind dem ZAOE grundsätzlich schriftlich mitzuteilen. Dazu befindet sich im Abfallkalender oder auf unseren Seiten unter Formulare ein entsprechender Vordruck.

Sollte einmal mehr Restabfall als gewöhnlich anfallen und der Restabfallbehälter nicht ausreichen, dann kann ein vom ZAOE zugelassener Abfallsack für die Entsorgung genutzt werden. Mit der Gebühr ist die Entsorgung des Sackes abgegolten. Er wird zum Entsorgungstermin neben den Restabfallbehältern gestellt. Andere Säcke werden nicht entsorgt.

Die Abfallsäcke können erworben werden:
  • Geschäftsstelle des ZAOE
  • auf allen Wertstoffhöfen und Umladestationen des ZAOE
  • in Verwaltungen der Städte und Gemeinden (bitte vorher anfragen).


Das ist bei der Bereitstellung der Abfallbehälter am Entsorgungstag zu beachten:

Zu entleerende Abfallbehälter sind am Entleerungstag bis 6.00 Uhr vor dem Grundstück oder an einer für Entsorgungsfahrzeuge befahrbaren Straße bereitzustellen.
Alle am Bereitstellungsplatz oder am Straßenrand befindlichen Abfallbehälter werden nach festgelegtem Tourenplan entleert. Sollen einzelne dieser Behälter nicht entleert werden, sind diese deutlich und unzweifelhaft zu kennzeichnen, zum Beispiel kann der Behälter verschlossen werden.

Kein Anspruch auf Gebührenminderung oder Schadenersatz besteht bei Störungen, die durch den Abfallerzeuger selbst verursacht worden sind. Es besteht auch kein Anspruch auf eine unverzügliche Nachholung der Entsorgung. Die Abfallbehälter werden erst am nächsten Entleerungstag in 14 Tagen entleert.

Das ist unter anderem der Fall,
  • wenn der Behälter zu spät zur Entleerung am Abfuhrtag bereitgestellt worden und das Müllfahrzeug am Grundstück schon vorbeigefahren ist.
  • wenn sich der Inhalt von Abfallbehältern aus Gründen, die der ZAOE nicht zu vertreten hat, ganz oder teilweise nicht entleeren lässt, zum Beispiel durch Einfrieren und/ oder übermäßiges Verdichten der Abfälle oder Gewichtsüberschreitung und dergleichen.


Bei Störungen in der Abfallentsorgung infolge höherer Gewalt, wie zum Beispiel bei Schnee- und Eisglätte oder betrieblichen Störungen besteht satzungsgemäß auch kein Anspruch auf Gebührenminderung oder Schadenersatz. Die unterbliebene Entleerung der Abfallbehälter wird jedoch unverzüglich nachgeholt. Die Abfallbehälter sollten deshalb am folgenden Werktag bis 6.00 Uhr bzw. nach kurzfristiger Information durch den ZAOE wieder bereitgestellt werden.

Beauftragte Entsorger

2018 hatte der Verband das Einsammeln und Transportieren von Rest- und Bioabfällen, Papier und Pappe sowie Sperrmüll EU-weit ausgeschrieben. Um auch kleineren Entsorgungsunternehmen eine Chance zu geben, wurden die Leistungen in verschiedene Fach- und Gebietslose aufgeteilt, insgesamt acht Lose. Im Ergebnis der Angebotsauswertung hatte der Zweckverband den wirtschaftlichsten Angeboten unter Berücksichtigung aller technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkte den Zuschlag erteilt. Dabei wurde unter anderem die Leistungsfähigkeit der Firmen geprüft, zum Beispiel Referenzen zu vergleichbaren Aufträgen.

Gegen fünf geplante Beauftragungen hatten unterlegende Entsorgungsunternehmen Einwände erhoben und bei der Vergabekammer Sachsen in Leipzig bzw. dem Oberverwaltungsgericht Dresden entsprechende Nachprüfungsanträge gestellt. Bis zu einer Entscheidung sind die Zuschlagserteilungen vorerst blockiert.

Damit sichergestellt war, dass die Abfallentsorgung auch für die letzten drei Monate des Jahres 2018 und ab dem 1. Januar 2019 weitergeht, musste der Verband die fünf Lose auch diesen kurzen Zeitraum von einem halben Jahr mit zweimaliger möglicher Verlängerung von je einem Vierteljahr ausschreiben. Im Ergebnis dieser Interimsvergabe hat der ZAOE folgende Entsorgungsunternehmen beauftragt:

Region Meißen

Einsammeln und Transportieren von Rest- und Bioabfall, Sperrmüll - vorerst bis März 2019
Einsammeln und Transportieren von Papier und Pappe - vorerst bis März 2019:
NERU GmbH & Co. KG, Radeburger Straße 65, OT Gröbern, 01689 Niederau

Region Riesa-Großenhain

Einsammeln und Transportieren von Rest- und Bioabfall, Sperrmüll - vorerst bis März 2019
Einsammeln und Transportieren von Papier und Pappe - bis 30.09.2020:
REMONDIS Elbe-Röder GmbH, Mühlbacher Weg 3, 01561 Lampertswalde-Quersa

Region Weißeritzkreis

Einsammeln und Transportieren von Rest- und Bioabfall, Sperrmüll - vorerst bis März 2019:
Becker Umweltdienste GmbH, Betriebsstätte Freital, Sachsenplatz 3, 01705 Freital

In den Regionen Weißeritzkreis und Sächsische Schweiz konnten nachfolgende Aufträge über den ausgeschriebenen Zeitraum vergeben werden:

Region Weißeritzkreis

Einsammeln und Transportieren von Papier und Pappe - bis 30.09.2020:
Kühl Entsorgung & Recycling GmbH & Co. KG, Hauptstraße 100, 01809 Heidenau

Region Sächsische Schweiz

Einsammeln und Transportieren von Rest- und Bioabfall, Sperrmüll - bis 30.09.2024
Einsammeln und Transportieren von Papier und Pappe - bis 30.09.2020:
Kühl Entsorgung & Recycling GmbH & Co. KG, Hauptstraße 100, 01809 Heidenau

 

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE)...

...ist ein öffentlich-rechtlicher Zweckverband, gegründet 1992. Seine Verbandsmitglieder sind die beiden Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Dort nimmt er alle abfallwirtschaftlichen Aufgaben wahr.

Wir geben Hinweise, wie Abfälle vermieden und richtig entsorgt werden können und erklären, wie eine Deponie fachgerecht saniert wird und eine Umladestation funktioniert.

Sitemap

© dsl factory - all rights reserved - ZAOE - Tel. 0351 40404-0 - info@zaoe.de - mobile Version - Kein Zugang für elektronisch qualifiziert signierte sowie für verschlüsselte elektronische Dokumente.

© dsl factory - all rights reserved - ZAOE - Tel. 0351. 40 40 40 - info@zaoe.de