Verbandsdeponie Kleincotta - Geschlossen

Allgemeines
Lage Nähe Pirna (Landkreis Sächsische Schweiz)
Fläche ca. 6,5 ha
Nutzung seit 1985 als Hausmülldeponie in einem ehemaligen Sandsteintagebauloch genutzt; ZAOE übernahm die Deponie 1996; gesamte Ablagerungsmenge 1.343.640 m³
Schließung zum 30. Juni 2003
Kosten für den Abschluss gesamt: ca. 4,72 Mio. Euro


Sanierung und Abschluss der Deponie
1993-1995 1. Bauabschnitt: temporäre Abdeckung Nordhang
1996 Errichtung einer Gasabsauganlage mit sechs Gasbrunnen und Horizontaldrainagen
Inbetriebnahme einer Hochtemperatur-Verbrennungsanlage für Deponiegas
1998 Fertigstellung eines Umfahrungsranddammes
1999 Inbetriebnahme eines Blockheizkraftwerkes
2000 Nutzung der Restwärme des Kühlwassers des Blockheizkraftwerkes zur Beheizung der Betriebsräume
2001 2. Bauabschnitt: temporäre Abdeckung kleines Restloch
2003 30. Juni - Schließung der Deponie für die Ablagerung unbehandelter Restabfälle
- temporäre Abdeckung kleines Restloch
2004 Erweiterung des Entgasungssystem auf insgesamt 19 Gasbrunnen
endgültige Abdichtung Nordhang
  • Kunststoffdichtungsbahn
  • darauf: mineralische Entwässerungsschicht (Kies)
2004 - 2005 temporäre Abdeckung großes Restloch
  • 0,50m Ausgleichs- und Tragschicht aus Recyclingmaterial, z. B. Bauschutt
  • darauf: Trennvlies
  • darauf: 0,50 m temporäre Deckschicht aus bindigem Material
  • darauf zum Abschluss Rasenansaat
  • Bepflanzung der Deponierandstreifen
  • Errichtung von Kontrollgaspegel

2013

Endgültige Abdichtung Teilstück großes und kleines Restloch
Aufbringen einer Kunststoffdichtungsbahn
Tausch 311-kW-BHKW gegen 80-kW-BHKW

Voraussichtlich ab 2018

endgültige Abdichtung 1. Bauabschnitt (26.300 Quadratmeter)


Von 1999 bis 2013 wurde das abgesaugte Deponiegas in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) in Strom umgewandelt. Rund 500 Haushalte konnten mit diesem Strom versorgt werden. Die Restwärme des Kühlwassers der Verstromungsanlage wurde zur Beheizung des Betriebsgeländes genutzt. 2013 wurde das 311-kW-BHKW gegen eine kleinere Anlage mit einer Leistung von 80 Kilowatt getauscht. Vorerst bis 2018 ist der Betrieb geplant.

Für die Nachsorge bis zu 30 Jahre nach abgeschlossener Sanierung müssen ca. 1,40 Mio. Euro eingeplant werden.

 

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE)...

...ist ein öffentlich-rechtlicher Zweckverband, gegründet 1992. Seine Verbandsmitglieder sind die beiden Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Dort nimmt er alle abfallwirtschaftlichen Aufgaben wahr.

Wir geben Hinweise, wie Abfälle vermieden und richtig entsorgt werden können und erklären, wie eine Deponie fachgerecht saniert wird und eine Umladestation funktioniert.

Sitemap

© dsl factory - all rights reserved - ZAOE - Tel. 0351 40404-0 - info@zaoe.de - mobile Version - Kein Zugang für elektronisch qualifiziert signierte sowie für verschlüsselte elektronische Dokumente.

© dsl factory - all rights reserved - ZAOE - Tel. 0351. 40 40 40 - info@zaoe.de