25.09.2017

Rückwärtsfahren bei Müllfahrzeugen

Darüber haben Vertreter der gesetzlichen Umfallversicherung, der Verbände der Entsorgungswirtschaft und der Gewerkschaft eingehend diskutiert. Das Ergebnis ist in der Branchenregel „Abfallsammlung“ zusammengefasst. Eine Branchenregel fasst geltendes Recht im Arbeitsschutz zusammen und gibt entsprechende Empfehlungen, wie die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten gewährleistet werden können.

So sollen die Entsorgungsunternehmen die Abfallsammlung so planen, dass unfallträchtige Rückwärtsfahrten möglichst vermieden werden und die Straßen dahingehend überprüfen.

Ist eine Rückwärtsfahrt unumgänglich, muss diese gefahrlos durchgeführt werden können. In manchen Fällen ist dies jedoch nicht möglich, weshalb bestimmte Straßenabschnitte eventuell nicht mehr befahren werden können. Dann muss nach einer einvernehmlichen Lösung gesucht werden.

Wie der ZAOE informiert wurde, werden die von ihm beauftragten Entsorgungsunternehmen in naher Zukunft mit der Überprüfung beginnen.


 

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE)...

...ist ein öffentlich-rechtlicher Zweckverband, gegründet 1992. Seine Verbandsmitglieder sind die beiden Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Dort nimmt er alle abfallwirtschaftlichen Aufgaben wahr.

Wir geben Hinweise, wie Abfälle vermieden und richtig entsorgt werden können und erklären, wie eine Deponie fachgerecht saniert wird und eine Umladestation funktioniert.

Sitemap

© dsl factory - all rights reserved - ZAOE - Tel. 0351 40404-0 - info@zaoe.de - mobile Version - Kein Zugang für elektronisch qualifiziert signierte sowie für verschlüsselte elektronische Dokumente.

© dsl factory - all rights reserved - ZAOE - Tel. 0351. 40 40 40 - info@zaoe.de